Old Type Breeders Association e.V.
Old Type Breeders Association e.V.

ED / HD Röntgen u. Zahnstatus

Die OTBA verlangt vor Zuchteinsatz zwingend das Röntgen auf Ellenbogendysplasie ( ED ), Hüftgelenksdysplasie ( HD ) und Spondylose.

Für die HD-Aufnahme wird die Standard Aufnahme ( gestreckte Hintergliedmasse ) als alleinige HD-Aufnahme verlangt.

Die linke oder rechte Seite wird mit einem entsprechenden Bleibuchstaben bezeichnet.

Die Hüftgelenke können nur objektiv beurteilt werden, wenn das Becken exakt ventrodorsal dargestellt ist und die Femora parallel liegen. Dazu muss der Hund tief sediert oder narkotisiert werden.

 

Hinsichtlich der ED-Aufnahmen werden insgesamt vier Aufnahmen verlangt.

Pro Ellenbogen jeweils eine Seitenaufnahme ( mediolateral ) und eine Craniocaudale Aufnahme.

 

Qualitativ ungenügende Bilder werden nicht ausgewertet.

 

Die Identität des betreffenden Hundes muss anhand der Röntgenbilder klar nachzuvollziehen sein.

Für die Zuchtuntersuchung sind die Aufnahmen wie folgt zu beschriften:

  • Name der Praxis oder des Praxisinhabers
  • Datum der Röntgenuntersuchung
  • Chip-Nummer des Hundes und Zuchtbuchnummer
  • falls möglich auch Geburtsdatum, Stammbaumname u. Besitzer

 

Bilder mit ungenügender, fehlerhafter, provisorischer oder löschbarer Identifikation werden nicht ausgewertet.

 

Die OTBA verlangt verpflichtend ab 2014 bei allen Hunden das Röntgen der Wirbelsäule, bei Hunden mit kurzer oder Knickrute war das Röntgen auf Spondylose bereits vorher Pflicht.

 

Der Zahnstatus ist durch den Veterinär zum Zeitpunkt der ED/HD Aufnahmen festzustellen und zu dokumentieren. Hypodontie und Polyodontie sind exakt aufzunehmen.

Sedation zur Röntgen Vorbereitung

Dr. med. vet. K.-H. Hennecken ( Mitglied DOK )

Tierärztekammer Nordrhein

 

Dr. Hennecken ist u.a. zugelassener Röntgentierarzt auch für ADRK e.V. und vom Zuchtbuchamt des SV zugelassener ED/HD Tierarzt.

 

Dr. Hennecken ist  zudem befugt für alle Rassen Augenauswertungen zur Zuchttauglichkeit vorzunehmen.

 

Qualifiziert als Auswerter VDH/FCI Patella Luxation 

 

Der Dortmunder Kreis (DOK) ist die Gesellschaft für Diagnostik genetisch bedingter Augenerkrankungen.

 

Seine Untersuchungen zur Diagnose und Bekämpfung der CEA in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung des go-normal Phänomens ( Dissertation med. vet. Justus-Liebig Universität Giessen ) wurden als Literatur auf dem Wissenschaftlichen FCI - Kongress 1997 im Rahmen der Kynologischen Tage am 9. und 10. Oktober 1997 in Basel - Strategien zur Bekämpfung von Erbfehlern in der Hundezucht - verwendet.

 

Ausnahmslos alle radiologischen Studien zur Zuchtverwendung im OTBA e.V. werden durch Dr. Hennecken ausgewertet.

Alle in seiner Praxis vorgestellten Hunde werden zudem dokumentiert  hinsichtlich Entropium und Ektropium untersucht.

WELPEN & Würfe 

Auch 2018 wieder:

OTBA e.V. Schulbesuchshunde

Informationen zum richtigen Umgang mit Hunden 

OTBA e.V. Seniorenbesuchshunde

Am 18.10.13 startete unser weiteres Projekt. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© OTBA e.V. Alle Bilder und Texte unterliegen dem Urheberrecht. Verstösse werden ausnahmslos rechtlich verfolgt.